Pädagogisches Konzept

Der Teamgedanke
In der Orientierungsstufe der IGS Mainz-Hechtsheim wird das Lernen in kleinen Gruppen intensiv eingeübt. Die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie man erfolgreich mit anderen zusammen arbeiten und sich beim Lernen gegenseitig unterstützen kann. Die Tischgruppe bildet bei uns die kleinste pädagogische Einheit. Innerhalb einer Tischgruppe vollzieht sich soziales und individuelles Lernen. Die Kinder lernen fair und tolerant miteinander umzugehen. Auch die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten bei uns in Jahrgangs- und Fachteams zusammen. Sie planen Unterrichtsprojekte gemeinsam und stimmen sich bei erzieherischen Maßnahmen ab. Die vier Klassen eines Jahrgangs liegen räumlich zusammen, der Teamraum der Lehrerinnen und Lehrer befindet sich ebenfalls in diesem Jahrgangsbereich.

Verbale Beurteilungen und Prognosen
Grundgedanke unserer Schule ist es, jede Schülerin und jeden Schüler in ihrer bzw. seiner Individualität wahrzunehmen und die Persönlichkeits- und Lernentwicklung soweit wie möglich zu fördern. Zu den Zeugnissen geben die Tutorinnen und Tutoren sowie die Fachlehrerinnen und Fachlehrer in Form einer schriftlichen Verbalen Beurteilung eine Rückmeldung über die erzielten Fortschritte im Lernen, im Bereich der Methodenkompetenz und im Bereich der sozialen Kompetenzen. Ab der Jahrgangsstufe 8 erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Prognose über den zu erwartenden Schulabschluss. Diese Prognose ist die Grundlage für die weitere pädagogische Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern und gibt auch den Eltern Orientierung über die weitere schulische Lau&ahn ihres Kindes.

Offenes Lernen in den Jahrgängen 5 und 6
In das Offene Lernen geben die Fächer Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften und Gesellschaftslehre jeweils eine Stunde ein. In diesen vier Stunden bearbeiten und durchforschen die Kinder eigenständig die Aufgaben und Materialien, die nach Themen geordnet und als Ganzes im Klassensaal angeboten werden. Die Lehrerinnen und Lehrer geben zwar Ziele und Zeitvorgaben an, die Lernenden entscheiden jedoch selbst, wie sie die Ziele erreichen und die Termine einhalten. Der Organisationsrahmen für das Offene Lernen wird mit den Kindern in der Einführungswoche besprochen und eingeübt.

Wir sind ein Team!
Das ist der Leitgedanke der ersten Klassenfahrt Ihres Kindes an unserer Schule. Unser Schullandheim liegt etwa 50 km entfernt von Mainz am südlichen Ende des Soonwalds. Hier finden alle 5. Klassen und ihre Tutorinnen und Tutoren eine ideale Unterkunft mit viel Platz zum Spielen, Toben und Kennenlernen und  zugleich den Ausgangspunkt für erlebnisreiche Ausflüge und Wanderungen in die nähere Umgebung. Beim Stockfeuer, Pizza backen und Drachen bauen wird aus der neuen Klasse schnell ein Team.

Projektschule Lesen
Als Projektschule Lesen fördern wir die Lesekompetenz unserer Schülerinnen und Schüler auf vielfältige Weise. Grundsatz unseres Handelns ist, dass wir keine reine Defizitförderung betreiben wollen, sondern gezielt Lesefertigkeiten und –strategien für alle Schülerinnen und Schüler individuell passend entwickeln und dabei immer auch die Lesemotivation im Blick haben. Lesekompetenztraining in der Orientierungsstufe Im Stundenplan der Orientierungsstufe ist ein systematisches Lesekompetenztraining in einer festen Wochenstunde verankert. Zu Schuljahresbeginn, zum Halbjahr und zum Schuljahresende führen wir Erhebungen zum Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler durch. Neben dem Ziel, die Lesekompetenz der Lernenden zu steigern, soll den Kindern auch der Spaß am Lesen vermittelt werden.

Experimentieren und Forschen
Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bereich Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Phänomene aus Natur und Technik werden von den Schülerinnen und Schüler selbst erforscht und durch aktives Tun und Experimentieren im wahrsten Sinne des Wortes selbst begriffen. Deshalb finden einmal jährlich Mathetage in allen Jahrgängen und in der Orientierungsstufe eine Mathe-Nawi-Nacht statt. In der Orientierungsstufe unterrichten wir das Fach Naturwissenschaften in halben Klassen, damit die Kinder ihrem Forscherdrang nachkommen und Phänomene selbst begreifen können. Ab dem 6. Jahrgang bieten wir die Wahlpflichtfächer Ökologie und CIT (Computer-Informations-Technologie) an. In Zusammenarbeit mit der Universität organisieren wir echtes Experimentieren für alle Schülerinnen und Schüler im NatLab.

Gesangs- und Bläserklassen
Der Musikunterricht in Deutschland hat sich in den letzten Jahren durch die Einführung von Musizierklassen erheblich gewandelt. Auch an der IGS Mainz-Hechtsheim bieten wir Ihrem Kind die Möglichkeit sich in eine Gesangs- oder Bläserklasse einzuwählen. In einer Bläserklasse lernen die Kinder die Grundzüge des Instrumentalspiels, in der Gesangsklasse lernen sie unter anderem durch gezielte Stimmbildung (auch in Kleingruppen mit einer Stimmbildnerin) mit der eigenen Stimme richtig umzugehen. Kinder bilden in Musizierklassen außergewöhnliche Fähigkeiten aus, die nicht im normalen Unterrichtsgeschehen erlangt werden. Darüber hinaus fördern Musizierklassen in besonderem Maße Konzentrationsfähigkeit und Sozialkompetenzen.

Der Lernbegleiter
Für die Schülerinnen und Schüler ist der Lernbegleiter ein wichtiger Planer, der hilft den Schulalltag zu organisieren. Darüber hinaus wird er als Mitteilungsheft von Eltern, Schülerinnen und Schülern, sowie Lehrerinnen und Lehrern genutzt.

Zum pädagogischen Konzept gehören auch:

  • Methodentraining und Erlernen von Präsentationstechniken
  • Lernen in Projekten und fächerübergreifender Unterricht
  • Sportförderung und Bewegungserziehung
  • Theateraufführungen und Konzerte in der Schule
  • Betriebspraktikum, Praxistag (als Angebot) und Bewerbertraining
  • Öffnung der Schule für außerschulische Partner (Vereine,Betriebe,             Sozialeinrichtungen …), zum Beispiel die Partnerschaftmit Mainz 05

zurück zu „Jahrgang 5 – 10“